Hypnose • mentales Coaching • alternatives Heilen Spirituelle Heilhypnose - Seminar am 21. - 22.10.2017 Energetische Heilhypnose - Seminar am 11. - 12.11.2017 HBHS I - Seminar am 27.- 28.01.2018 Aurachirurgie - Seminar am 24.-25.02.2018 HBHS II - Seminar am 17.-18.03.2018
                        Hypnose    •    mentales Coaching    •    alternatives Heilen                                   Spirituelle Heilhypnose - Seminar am 21. - 22.10.2017          Energetische Heilhypnose - Seminar am 11. - 12.11.2017                                         HBHS I - Seminar am 27.- 28.01.2018                                 Aurachirurgie - Seminar am 24.-25.02.2018                                           HBHS II - Seminar am 17.-18.03.2018  

HBHS I

Hypno-Bilaterale-Hemisphären-Stimulation 

eine Technik von Anna Gruber

HBHS ist eine Technik die beinhaltet sehr wirksame Zusammenstellung von Aspekten der Hypnose, der direkten Kommunikation mit Unterbewusstsein und bilateralen Stimulationen wie Augenbewegungen, abwechselnde leichte Berührungen oder akustische Impulse durch die Klangschalen. 

Therapeutische Stimulationstechniken über Augenbewegungen sind schon durch NLP, EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) und auch Kinesiologie bekannt.

Diese Technik habe ich aus folgenden Elementen erarbeitet:

 

  • Hypnose
  • bilaterale Hemisphären-Stimulation (Stimulation beider Gehirnhälften) durch schnelle Augenbewegung (Rapid Eye Movement - REM), abwechselnde leichte Berührungen oder akustische Impulse durch die Klangschalen
  • Magie der Worte
  • Emotionen
  • Energiearbeit 
  • Aurachirurgie
  • Klangschalen

Das Leid kann zu Deinem Lehrmeister und Befreier werden, sobald Du Dich dafür öffnest, anstatt es zu verdrängen.

Warum Hypnose?

 

Im hypnotischen Trancezustand haben wir einen besonderen Zugang zu unbewussten Informationen über beeinträchtigende Stresserinnerungen, die im Körper gespeichert sind, die auch Einfluss auf unsere Wahrnehmung und Gefühle haben. Das Unterbewusstsein ist in diesem Zustand enorm aufnahmefähig und bereit, Suggestionen und Anregungen aufzunehmen. Mit Hilfe von gezielter Kommunikation mit dem Unbewussten ergibt sich die Möglichkeit, Heilungs- und Veränderungsprozesse zu aktiveren.

 

Therapeutische Stimulationstechniken über Augenbewegungen sind schon durch NLP, EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) und auch Kinesiologie bekannt. Im Gegenteil zu den gängigen Methoden, wo die Augenbewegung durch den Therapeuten bestimmt wird, kann im hypnotischen Trance Unterbewusstsein die Steuerung der Augen übernehmen und dadurch eine optimale Aufarbeitung der Problemstellung erreichen.

 

Warum Rapid Eye Movement (REM) Stimulation?

 

Im Traum arbeitet das Unterbewusstsein das am Tag Erlebte auf. Dies geschieht unter anderem durch Synchronisation der linken und rechten Gehirnhälfte in den REM-Phasen, die durch schnelle Bewegung der Augen unter den Lidern (englisch: Rapid Eye Movement) gekennzeichnet sind.

Durch die Stimulation der rechten und linken Gehirnhälfte werden isoliert abgespeicherte Teilen der Erinnerung, Emotionen, Körperreaktionen und Sinneseindrücke neu verknüpft und verarbeitet. Das Gehirn wird bei dieser Verarbeitung von überflüssigen Informationen „gereinigt“. Darüber hinaus werden neue Erfahrungen eingeordnet und positive wie negative Erfahrungen verarbeitet.

 

Schon Anfang der 70er Jahre haben Richard Bandler und John Grinder, die Gründer von NLP (Neuro-Linguistische Programmieren), ein Zusammenhang zwischen dem Abruf von gespeicherter oder konstruierter Information und den Augenbewegungen erkannt. Auch  von Dr. Francine Shapiro entwickelte EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) Behandlungsmethode basiert auf der Desensibilisierung und Aufarbeitung von belastenden Emotionen durch Augenbewegungen.

 

Warum Magie der Worte?

 

Wörter sind in unserem Gehirn subjektiv an unsere Gefühlswelt geknüpft und umgekehrt ist auch die Gefühlswelt an das Wort geknüpft. Wörter bezeichnen nicht nur Gegenstände, Namen, Gefühle, Aktivitäten und Ereignisse, sondern sie übertragen in uns die volle körperliche und seelische Erfahrung, die wir jemals mit diesem Wort in Verbindung gebracht haben.

 

Warum Emotionen?

 

Emotionen machen das Leben lebenswert, aber wenn Emotionen verrückt spielen, können sie das Leben der Betroffenen sehr belasten. Typisch für alle Emotionen ist es, dass sie körperliche und mentale Prozesse verbinden. Der Körper gibt immer Signale für Gefühle, wie etwa ein Kribbeln im Bauch oder eine Beklemmung oder Schwere in der Brust.

Das Körpergefühl bewusst wahrzunehmen, welches Stress, Ärger oder Angst mit sich bringt, kann zum schnellen Auflösen der Emotion verhelfen.

 

Warum Energiearbeit?

 

Energetische Heilsysteme basieren auf einem ganzheitlichen Welt- und Menschenbild. Sie gehen davon aus, dass die Welt und jedes einzelne Wesen ein komplexes, natürliches, energetisches System darstellen. Krankheiten und jegliches Unwohlbefinden werden als Störungen in diesem komplexen Gesamtsystem gesehen. Durch Aktivierung der Lebensenergie werden die Selbstheilungskräfte gestärkt und somit die Genesung gefördert.

 

Warum Aurachirurgie?

 

Aura oder Energiekörper eines Menschen kann man auch als "morphogenetisches Feld" bezeichnen. Das ist ein unsichtbares für unsere physischen Augen Feld aus Energie, das den Körper des Menschen umgibt. Es enthält die "Blaupausen", das "Prägemuster" unseres physischen Körpers. Alle Erinnerungen über frühere Verletzungen und Erfahrungen sind dort gespeichert und können sich auf den physischen Körper auswirken.

 

Aurachirurgie ist eine Behandlungsmethode die im feinstofflichen Informationsfeld (Aurafeld) des Klienten stattfindet. Heilung durch diese Technik funktioniert über Symbolik und übersetzt Bildersprache von Schmerz und geht in Resonanz mit der jeweiligen gespeicherten Information um das „Krankheitsbild“ zu dekodieren und Heilinformationen aus kosmischen Bewusstsein zu übertragen. Aurachirurgie kann nicht nur bei seelischen Muster sonder auch bei körperlichen Problemen angewendet werden. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.annagruber.de